Strategien bei Juckreiz

Neurodermitis

Teufelskreis: Jucken – Kratzen – Jucken

juckreiz

Der quälende Juckreiz macht den meisten Betroffenen stark zu schaffen. Doch das Kratzen verschafft nur kurzfristige Linderung. Langfristig führt es zu einer Schädigung der Haut und in der Folge zu weiteren Juckreizattacken. Um eine dauerhafte Besserung zu erreichen, muss dieser Juck-Kratz-Kreislauf durchbrochen werden.

Die wichtigste Vorbeugemaßnahme gegen Hautjucken: regelmäßige Hautpflege zum Schutz der Hautbarriere.

Strategien bei Juckreiz

Kühlen Sie die Haut!
  •   Legen Sie einen kalten Waschlappen bzw. Kühlpacks auf die juckende Haut.
  •   Tragen Sie kühle, feuchtigkeitsspendende Cremes und Lotionen auf.
Vermeiden Sie Kratzattacken!
  •   Statt zu kratzen ist es besser, die Haut zu kneifen, zu drücken oder zu klopfen.
  •   Ein mit Leder oder Fensterleder bespanntes Holzklötzchen („Kratzklötzchen“) kann als Kratzalternative dienen.
  •   Auch ein Stein, der in der Hosentasche immer mit dabei ist, oder ein Kuscheltier können das Kratzverlangen umlenken.
Schützen Sie die Haut!
  •   Achten Sie auf saubere, kurze Fingernägel.
  •   Um nächtliches Aufkratzen der Haut zu vermeiden, können nachts leichte Handschuhe oder spezielle Neurodermitisanzüge getragen werden.
Sorgen Sie für Ablenkung und Entspannung!
  •   Sport und Spiel helfen dabei, Stress abzubauen, und dienen der Ablenkung.
  •   Sorgen Sie für gezielte Entspannung, z. B. mit autogenem Training oder Yoga.

Kontakt

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.
Heilsbachstr. 32
53123 Bonn
+49 228 / 3 67 91-0
+49 228 / 3 67 91-90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Pressemeldung

Täglich cremen ist die halbe Miete

Neue Broschüre zu Neurodermitis

Bonn, 23.05.17 Etwa 13 Prozent der Kinder und 3 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden an Neurodermitis. Die chronische Hauterkrankung geht schubweise mit heftig juckenden Ekzemen einher und kann den Alltag und die Lebensqualität der ganzen Familie massiv beeinträchtigen. Eine neue Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe erklärt, wie es zu Neurodermitis kommt, was dagegen hilft und warum tägliches Eincremen so wichtig ist. Außerdem enthält sie eine Fülle praktischer Tipps für einen leichteren Umgang mit der Erkrankung.

Weiterlesen ...